Radon-Gebäudediagnose

Zu hohe Werte im Haus? Wir finden die Eintrittsstellen von Radon in Ihrem Haus mit einer professionellen Gebäudediagnose. So können die passenden Sanierungsmaßnahmen ermittelt werden.

Ihre Radonmessung hat zu hohe Werte ergeben und es soll Abhilfe geschaffen werden? Dann ist zunächst Ursachenforschung angesagt: Es muss herausgefunden werden, wie sich das krebs-erregende Edelgas Eintritt in Ihr Gebäude verschafft. Wird auf bloßen Verdacht „ins Blaue hinein“ saniert, löst man das Problem in der Regel nicht.

Messen – analysieren – sanieren. Wer den dritten Schritt vor dem zweiten angeht, spart keine Kosten, im Gegenteil: Viele Faktoren sind für den Radon-Eintrag und somit auch die Radon-Konzentration in einem Gebäude verantwortlich. Nur einen Teil davon zu kennen und zu untersuchen, kann zu falschen Schlussfolgerungen führen. Dann muss eine Sanierung unter Umständen nicht einmal, sondern mehrfach angegangen werden.

Im Laufe der vergangenen Jahre haben unsere Experten eine Vielzahl von Gebäuden untersucht – und aus diesen Erfahrungen entwickelten wir unser eigenes, erprobtes Diagnosekonzept: Wenn wir zu Ihnen kommen, bringen wir nicht nur viel Zeit, sondern auch hochprofessionelles Equipment mit.

Damit sind wir unabhängig von Jahreszeit und Wetter und können selbst innerhalb nur weniger Stunden belastbare Aussagen über die Eintrittspfade und Verbreitungswege des Gases in einem Gebäude treffen.

Wichtig: Eine profunde Gebäudeuntersuchung muss mit einer stimmigen, maßgeschneiderten Sanierempfehlung abschließen. Zur Ursachenbeschreibung gehört untrennbar die Definition eines plausiblen, abgestimmten Lösungsansatzes, denn darauf läuft letztlich alles hinaus.

Deswegen beziehen wir ALLE Rahmenbedingungen wie z.B. die Bodenbeschaffenheit auf Ihrem Grundstück, Nutzung der Räume etc. in die Arbeit vor Ort mit ein. Nur so können wir sicherstellen, dass eine anschließende Saniermaßnahme zielgerichtet und wirkungsvoll ist.

Der Radon-Sniffer

Das selbst entwickelte Gerät findet auf dem schnellsten Weg Radon-Eintrittsstellen im Gebäude. Außerdem unterstützt es bei der Prüfung und Bestätigung von Sanierungsmaßnahmen.

Bereits die „nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik erforderlichen Maßnahmen zum Feuchteschutz“ werden durch die Baubranche in verschiedene sogenannte Lastfälle unterteilt, und analog dazu müssen auch im Hinblick  auf Radonschutz abgestufte Bau- und Abdichtkonzepte angesetzt werden. Radon als BodenGAS kann sich selbst dort noch hindurchbewegen, wo Feuchtigkeit keine Chance mehr hat. Umso wichtiger ist es, den Baugrund im Hinblick auf Radon zu untersuchen! Nur so kann nachgelagert auch wirksamer Radonschutz in die Bauausführung einfließen.

Mit selbst entwickeltem, speziell für die Radonanalyse ausgelegtem Profi-Equipment ermitteln wir für Ihr Baugrundstück die spezifische Radon-Bodenluftkonzentration und die Permeabilität des Untergrundes. Dabei gehen wir bis in die Tiefe, die aufgrund Ihrer Gebäudegründung messrelevant ist. Eine aktive Bodenluftmessung liefert Ihnen in kürzester Zeit hoch genau und vor allem voll umfänglich die benötigte Information.

Als Fachfirma bieten wir selbstverständlich auch eine umfangreiche Palette von geprüften, zertifizierten Radonschutzprodukten, um Ihren Neu- und Bestandsbau radondicht zu gestalten.

Tragen Sie unten Ihre Daten ein und sichern Sie sich Ihr Beratungsgespräch mit einem unserer Radon-Experten.